Kundenkontrolle aus Sicht von „User Experience“ und „User Interface“ (UX/UI)

Diese Blogreihe basiert auf der Analyse des Papers “Open Banking: advancing customer-centricity“, das Innopay in enger Zusammenarbeit mit der EBA Association Open Banking Working Group erstellt hat. Das vollständige Dokument ist unter folgendem Link in englischer Sprache abrufbar (Link). Außerdem verweisen wir gerne auf die Website der EBA Association Open Banking Working Group, auf welcher Sie das neuste Video zu diesem Thema sehen können (Website).

Im ersten Blog dieser Serie haben wir eine sich neu etablierende Beziehung zwischen Bank und Kunde diskutiert und analysiert: Durch regulatorische Impulse und die voranschreitende Entwicklung des Open-Banking Paradigmas wird der „mündige“ Kunde in Zukunft mehr und mehr die Kontrolle über seine Bankgeschäfte eigenständig ausüben. Ganz gleich ob dies direkt über Kanäle seiner Hausbank geschieht oder mit Hilfe von Drittparteien die auf das Kundenkonto mit dessen Einverständnis zugreifen.

Im folgenden Blog werden wir Sie durch illustrative Beispiele führen, wie Kundenkontrolle aus Sicht von UX/UI aussehen könnte. Visualisiert werden dieses Beispiele durch die fiktiven Apps „MyUros“, „JITFinTech“ und „FinanceApp“, die zum einen die Möglichkeiten einer Drittparteien TPP Anwendung, als auch die Einbindung von weiteren FinTech Anbietern in das Bank Ökosystem deutlich machen sollen.

Die darauf aufbauenden vier Use Cases veranschaulichen die Kundenkontrolle aus Sicht des Kunden und sollen zeigen, dass der Kunde stets die Kontrolle über sein Bankkonto behält, da er selbst bestimmt, wem der Zugriff auf sein Bankkonto gewährt wird und zu welchem Zeitpunkt sowie zu welchem speziellen Zweck dies geschieht.

USE CASE #1: MyUros Ap
1. Verknüpfung der MyUros App mit einem oder mehreren Zahlungskonten

kunde01 01

kunde02 01

USE CASE #1: MyUros Ap
2. Verknüpfung der MyUros App mit einem oder mehreren Zahlungskonten

kunde03 01

Dieser erste Use Case erläutert, wie der Kunde sein Konto bzw. seine Konten in einem User Interface kontrollieren kann, in dem er ausdrücklich zustimmt (d.h. autorisiert), Informationen auf den Konten für gewisse Zeiträume zugänglich zu machen. Die existierenden Zahlungskonten und Bankreferenzdaten des Kunden sind deshalb die Basis dafür, dass der Kunde selbst Kontrolle ausüben kann.

Die „User Experience“ bezüglich der Sicherheitsmaßnahmen wird zukünftig anhand der Regelungen in den RTS (Regulatory Technical Standards)bestimmt werden sowie durch zusätzliche bilaterale Abkommen (zwischen Bank und „Third Party Provider“), sofern gewisse Use Cases nicht durch die PSD2 geregelt werden.

Nachfolgend wird ein weiterer Use Case der MyUros-App vorgestellt, wobei ein „Smart Fridge“ (=intelligenter Kühlschrank) mit einem Zahlungskonto verknüpft ist und bei Bedarf automatisch Lebensmittel bestellt und bezahlt.

Zudem werden noch zwei weitere Use Cases vorgestellt: der Antrag auf einen Privatkredit (JITFinTech) und persönliches Finanzmanagement (FinanceApp). 

USE CASE #2: Smart Fridge – Nutzer autorisiert „Smart Fridge“ zur Bestellung und Bezahlung von Lebensmitteln

kunde04 01

kunde05 01

USE CASE #3: JITFinTech – Anfordern eines persönlichen Darlehens durch einmaliges Teilen der Kontodaten 

kunde06 01

kunde07 01

USE CASE #4: FinanceApp – Vorhersage der Cashflows und Finanzberatung auf Basis der Kontodaten

kunde08 01

kunde09 01

Die beschrieben Use Cases schildern Szenarien, wie es für die Kunden aussehen könnte, wenn man ihnen die Kontrolle in einem immer stärker vernetzten und digitalen Ökosystem überlässt. Die Finanzwelt steht somit kurz vor dem Eintritt in Konzepte, die sich bereits in anderen Industrien positiv entwickelt haben.

In dieser sich ändernden Welt haben bankeigene Apps nicht mehr exklusiven Zugriff auf Bankkonten. Kunden können nun selbst mehr Kontrolle ausüben und es ist ihnen möglich, Drittapplikationen ihrer Wahl mit ihrem Bankkonto/ihren Bankkonten zu verknüpfen und somit von zusätzlichen, innovativen Finanzdienstleistungen zu profitieren.

In den vorgestellten Use Cases wurde erläutert, welche Möglichkeiten den Kunden offenstehen, wenn sie selbst die Kontrolle über ihre Finanzen und Kontodaten ausüben können. Im nächsten Blog werden wir ausführen, inwiefern „Open Banking“ die Basis für Kundenkontrolle darstellt und insbesondere die treibenden Kräfte (u.a. Regulierung und Kundenanforderungen) und die wegbreitendende Technologie (APIs) aufgreifen und erläutern.

〈  Back to overview