Open Banking Blog 5: Von ‘Open APIs’ zu ‘Open Banking’

Diese Blogreihe basiert auf einem Information Paper “Understanding the business relevance of Open APIs and Open Banking for banks“, das Innopay in enger Zusammenarbeit mit der EBA Association erstellt hat. Das vollständige Dokument ist unter folgendem Link in englischer Sprache abrufbar. (Link)

‘Open Banking’ ist ein Begriff der häufig in der Industrie benutzt wird, obwohl dieser Begriff sich noch in der Entwicklung befindet. Es werden verschiedene Definitionen verwendet, wie z.B. aus dem ‘Open Bank Project’ (siehe https://openbankproject.com ) und der ‘UK Open Banking Working Group’ (siehe http://theodi.org/open-banking-standard ). In beiden Fällen dreht sich ‘Open Banking’ um die Standardisierung der Art und Weise, wie Banken ihre eigenen Daten teilen, aber auch wie Banken ihren Kunden nicht nur mehr Möglichkeiten geben, sondern auch das Teilen ihrer Daten auf Anwendungen von (‘Fintech’) Drittparteien auf Basis einer sicheren und stabilen Methode möglich machen. ‘Open Banking’ kann als technologiegetriebene Entwicklung des Bankenbusiness gekennzeichnet werden und dazu gehören ‘Open APIs’.

Zusammenfassend haben wir nun die folgenden Definitionen rundum APIs besprochen:

Screen Shot 2016 11 30 at 12.15.59 

Von daher ist ‘Open Banking’ eine Bewegung der ‘Überbrückung zweier Welten‘, indem es z.B. den Kunden ermöglicht, ihre Bankdienstleistungen im Kontext anderer (‘Fintech’) Services zu benutzen, und dadurch innovative Funktionalitäten von Banken und Nichtbanken, mit großem ‘Reach’, durch eine Infrastruktur verbindet.

Funktionell gesehen, geht es beim ‘Open Banking’ darum, wie Banken ihre eigenen Produkte (wie z.B. Services, Funktionalitäten und Daten) teilen und wie sie Kunden ermöglichen, ihre Daten und Konto-Funktionalitäten mit Anwendungen von (‘Fintech’) Drittparteien auf eine sichere und stabile Art und Weise zu teilen. Weil Kunden den tatsächlichen Erfolg solcher Innovationen steuern, entwickelt sich das Konzept der Kundenbesitzstruktur weiter zum Konzept der Kundenaufteilung zwischen Banken und Drittpartei-Entwicklern.

Nachdem wir jetzt den Begriff ‘Open Banking’ definiert haben, werden wir genauer betrachten, was das für führende Banken bedeutet. 

‘Open Banking’ aus der Perspektive einer Bank

‘Open Banking’ hat wesentliche Auswirkungen für Entscheider in unserer Industrie. Nachfolgend möchten wir aufzeigen wie ‘Open Banking’ traditionelle Annahmen durch das Schaffen neuer Möglichkeiten in der Produktentwicklung und deren Distribution herausfordert.

Einerseits, ermöglichen APIs Organisationen die Aufspaltung von Produkten zu Services, Funktionalitäten und sogar Rohdaten. Andererseits, ermöglicht ‘Open Banking’ neue Formen des Vertriebs und verbesserte Servicekapazitäten auf einer skalierbaren und sicheren Art und Weise durch ein flächendeckendes Vertriebsnetzwerk mittels Partnerschaften zu Drittparteien.

Banken werden strategische Entscheidungen treffen müssen, in Bezug auf die Rolle, die sie bei den Kunden spielen wollen, wenn es um deren Beziehungen zu FinTechs geht.

API: Produkte und Vertrieb miteinander verbinden

Traditionsgemäß haben Banken ihren Kunden nicht nur Produkte zur Verfügung gestellt, sie waren auch für den Vertrieb dieser Produkte verantwortlich. So hat die Bank z.B. ihre Zahlungsprodukte mithilfe ihrer eigenen Bankenkanäle (über das Mobilfunknetz, das Web und ihre Niederlassungen) vertrieben. In diesem traditionellen Szenario kontrolliert die Bank die gesamte Produktions- und Vertriebskette.

‘Open Banking’ definiert sowohl das Produkt als auch den Vertrieb bestehend aus Prinzipien (wiederverwendbar, sicher, skalierbar und selbst-service orientiert), Technologien und Vereinbarungen neu, und schafft somit vielfältige Möglichkeiten. Die untere Abbildung zeigt, in welcher Form APIs zwischen den Produkten und dem Vertrieb zum Einsatz kommen können.

                                                                                                                                             

Screen Shot 2016 11 30 at 12.15.00   

Die Verwendung von APIs als Schnittstelle zwischen Produkten und Vertrieb eröffnet Banken die Möglichkeit diese Funktionen voneinander zu trennen. Diese Kombination der Trennung und der Öffnung erlaubt Banken in der Finanzwertschöpfungskette verschiedene Rollen zu spielen, mit Bezug auf das Produktangebot und den Vertrieb.

Wenn private APIs für Drittparteien zugänglich gemacht werden (indem z.B. aus ihnen ‘Open APIs’ gemacht werden), könnten neue Kombinationen von Services, Funktionalitäten und Daten sowie zusätzlich auch neue Vertriebskanäle geschaffen werden.

Drittparteien können dann Funktionalitäten, Daten und Produkte von Banken in ihre eigenen Services, wie z.B. Zahlungsaufträge, persönliches Finanzmanagement und Kreditkarteninformationen, integrieren.

Im nächste Blog beschreiben wir vier neue, potentielle Rollen in der Wertschöpfungskette der Banken, die für Entscheider richtungsweisend sind, wenn es um den Umgang mit ‘Open Banking’ geht.

〈  Back to overview